Veröffentlicht am : 03 Februar 20213 minimale Lesezeit

Ein Motorrad oder ein Scooter ist viel bequemer als ein Auto zu fahren. Mit dieser Maschine können Sie fahren, ohne unzählige Stunden im Stau zu verschwenden. Aber für welches Budget?

DEN KAUF, EINE EINMALIGE INVESTITION

Das zu planende Motorradbudget variiert je nach Fabrikat und Kategorie der Maschine. Vom sogenannten Basis-Roller bis zum Luxus-Rennrad variiert der Preis auf dem neuen Markt zwischen 1.500 und 15.000 Euro. Wenn Sie sich für den Gebrauchtmarkt entscheiden, können Sie je nach Zustand des Motorrads und seiner Laufleistung mit einem erheblichen Preisnachlass rechnen. Einige dieser gebrauchten Motorräder sind in Unfälle verwickelt oder haben eine Panne. Sie werden dann von ihren Besitzern an eine Roller-Rückkaufgesellschaft in Paris wie Scootnco weiterverkauft. Letztere bietet verschiedene Dienstleistungen wie Wrackbeseitigung, Pannendienst etc. an.

DIE ANSCHAFFUNG WESENTLICHER GERÄTE: WEITERE ZU BERÜCKSICHTIGENDE KOSTEN

Ein Motorrad zu haben, ist gut genug. Aber Sie müssen sich auch richtig ausrüsten. Neben dem Budget für den Kauf Ihres Zweirads müssen Sie daher auch die Kosten für die verschiedenen unverzichtbaren Zubehörteile in Ihre Kalkulation einbeziehen. Der Helm ist die einzige gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitsmaßnahme für die Person und den Beifahrer, die das Motorrad fahren. Planen Sie für die Anschaffung dieser Geräte ein Budget ab 100 € ein. Stellen Sie sicher, dass Sie einen zugelassenen Helm kaufen.

Um Ihr Zweirad zu sichern, denken Sie auch über die Anschaffung einer Diebstahlsicherung nach. Entscheiden Sie sich für ein hartes U-förmiges Modell oder eine Kette. Dafür sollten Sie mit etwa 30 bis 100 € rechnen. Für Ihren Komfort und Schutz sollten Sie auch eine spezielle Jacke und Handschuhe kaufen. Weiteres Zubehör wie Stiefel und ein Windschutz können ebenfalls nützlich sein.

Wir raten Ihnen, in hochwertiges Zubehör zu investieren. Es kostet vielleicht ein bisschen mehr, aber das ist es wert. Schließlich geht es um Ihre Sicherheit. Und Sie können immer einen Teil Ihrer Investition durch den Verkauf wieder hereinholen, wenn Sie eines Tages nicht mehr auf einem Zweirad fahren wollen. Um herauszufinden, zu welchem Preis Sie Ihre Maschine verkaufen können, können Sie in 5 Minuten einen kostenlosen Online-Schätzwert für Ihren Roller erstellen. Alles, was Sie tun müssen, ist ein Online-Formular auf einer Website auszufüllen, die sich mit der Inzahlungnahme von Motorrädern beschäftigt. Anderes Zubehör können Sie z. B. bei eBay weiterverkaufen.

SONSTIGE WIEDERKEHRENDE AUFWENDUNGEN

Zusätzlich zu diesen Investitionen gibt es wiederkehrende Ausgaben, die mit der laufenden Nutzung Ihres Zweirads verbunden sind. Dazu gehören z.B. Wartungskosten und Kraftstoff. Eine weitere Ausgabe, die nicht vernachlässigt werden sollte, ist die Versicherung. Je nach gewählter Versicherung, Ihrer Erfahrung und dem Modell müssen Sie zwischen 200 € und 1000 € pro Jahr einplanen. Sie können zwischen mehreren Formeln wählen. Diese reichen von der Haftpflichtversicherung bis zur „All-Risk“-Deckung. Es liegt an Ihnen, entsprechend Ihren Bedürfnissen zu wählen.