Veröffentlicht am : 03 Februar 20213 minimale Lesezeit

Es gibt viele Gründe, warum ein Kfz-Versicherungsvertrag gekündigt werden kann. Die Hauptgründe sind Trunkenheit am Steuer, Nichtbezahlung oder ein Unfall. Auch wenn Ihr Versicherer sich weigert, Sie zu versichern, müssen Sie unbedingt eine neue Versicherung abschließen. Allerdings sollten Sie darauf vorbereitet sein, denn eine Autoversicherung zu finden, während Sie missbraucht werden oder deren Vertrag gekündigt wurde, ist alles andere als eine leichte Aufgabe. Dies bedeutet nicht, dass es keine Lösung gibt. Hier sind ein paar Ideen.

DIE GRÜNDE FÜR DIE KÜNDIGUNG EINES VERTRAGES DURCH EINEN VERSICHERER

Es gibt viele Gründe, warum Versicherungsgesellschaften Ihren Vertrag kündigen können. Es kann an einem erhöhten Risiko liegen. In diesem Fall müssen Sie eine Erklärung abgeben, wenn sich das Risiko durch einen oder mehrere Sachverhalte verändert hat. Ebenso kann eine Neuberechnung des Risikos infolge veränderter Umstände einen Grund zur Kündigung des Vertrages durch den Versicherer darstellen. Auch betrügerische Meldungen und Nichtzahlung von Beiträgen dürfen nicht vergessen werden. Schließlich sind auch Schäden, die durch Trunkenheit am Steuer oder Verkehrsverstöße verursacht werden, versichert.

Wenn Sie sich in einem dieser Fälle befinden, sind Sie gezwungen, mehrere Versicherungsgesellschaften anzufragen. Dies kann jedoch sehr schwierig sein, wenn nicht sogar erfolglos.

ANRUF BEI DER TARIFZENTRALE

Sie können sich an die Zentrale Versicherung oder an BCT wenden, wenn kein Versicherer Sie versichern will. Dies ist eine vom Staat eingerichtete Organisation, die Fahrern ohne Versicherung hilft. Die CPA ist für die Benennung der Kfz-Versicherung und die Ermittlung des idealen Tarifs für diese Fahrer zuständig.

Um den besten Tarif zu erhalten, müssen Sie einen Versicherer wählen, der einen günstigen Tarif anbietet. Anhand dieses Satzes wird die CPA entscheiden, welchen Satz sie festsetzen will. Diese Stelle ermöglicht es Fahrern, von der obligatorischen Mindestdeckung, der Haftpflichtversicherung, zu profitieren.

Sie legt auch die Höhe des Beitrags fest und fungiert als Vermittler zwischen Ihnen und Ihrem Versicherer. Wenn Sie eine Versicherung zur Deckung von Diebstahl oder anderen Schäden abschließen möchten, greift diese nicht ein. Auf der anderen Seite müssen Sie, sobald Sie den Vertrag unterschrieben haben, nur noch die Prämie bezahlen. Der Versicherer kann Ihnen dann den Versicherungsschein oder die Fortführung der Grünen Karte aushändigen.

EINEN VERSICHERER FÜR SCHLECHTE FAHRER ONLINE FINDEN

Durch eine Suche im Internet können Sie Versicherer finden, die sich auf die Versicherung von Fahrzeugen mit Malus spezialisiert haben. Sie haben die Möglichkeit, die verschiedenen Versicherungsgesellschaften zu vergleichen. Ermitteln Sie dazu mit einem Versicherungsvergleicher die unterschiedlichen Angebote und Deckungen im Versicherungsvertrag für böswillige Fahrer.

Diese Versicherungsgesellschaften bieten möglicherweise nur einen begrenzten Versicherungsschutz. Die Abdeckung von Schäden oder Diebstahl wird optional. In einigen Fällen sind sie nicht im Vertrag enthalten. Sie können jedoch einen besseren Vertrag finden, der diese berücksichtigt.