Veröffentlicht am : 03 Februar 20213 minimale Lesezeit

Eine Kfz-Versicherung zu haben, ist heute für jeden Halter oder Fahrer Pflicht. Der Kfz-Versicherungsmarkt ist jedoch sehr vielfältig. Das Angebot ist riesig. Sie können von einem Unternehmen zum anderen variieren. Bei jungen Fahrern kann es schwierig sein, den Versicherungsvertrag von A bis Z zu verstehen. Dabei ist nicht zu vergessen, dass sich manchmal die Kosten für die Jahresprämie erhöhen. Sie ändert sich je nach der Situation des Versicherungsnehmers. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, ist es notwendig, dem Versicherer vor Vertragsabschluss die richtigen Fragen zu stellen.

WIE WIRD DIE ENTSCHÄDIGUNG VON ANSPRÜCHEN GEHANDHABT?

Wenn es zu einem Unfall kommt, muss der Schaden durch die „Schadensgarantien“ abgedeckt werden. Sie müssen wissen, wie die Berechnung der Entschädigung erfolgt. Das steht zwar schon auf dem Vertrag, ist aber auf den ersten Blick schwer zu verstehen. Es wird entsprechend der jeweiligen Situation gehandelt. Wenn Sie einen Neuwagen fahren, ist die Kataloggarantie ideal. Die Prämie ist höher, aber der Wert der Entschädigung ist dem Kaufpreis angemessen. Bei einem bereits beschädigten Fahrzeug ist es besser, in die Kategorie der Ersatzgarantie zu gehen. Das Gleiche gilt für ein altes Auto. Die Entschädigung hat den Wert eines Gebrauchtpreises.

WELCHE SITUATIONEN SIND IM VERSICHERUNGSVERTRAG AUSGESCHLOSSEN?

In jedem Kfz-Versicherungsvertrag gibt es Ausschlüsse. Es gibt jedoch Fälle, in denen der Versicherer den Schaden nicht übernimmt. Die meisten von ihnen sind gesetzlich vorgeschrieben. Zum Beispiel für das Fahren unter Alkoholeinfluss oder ohne Führerschein kann das Unternehmen nichts tun. Dies gilt auch für Fahrgäste und Fahrer, die die Sicherheitsregeln nicht beachten. Im Moment fügen einige Versicherer auch andere Ausschlüsse hinzu, wie z.B. Diebstahl, Autokredit, … In diesem Fall ist es wichtig, in diesen Punkten sehr vorsichtig zu sein.

ZUSATZLEISTUNGEN UND HILFESTELLUNGEN: WAS SIND DIE VORSCHLÄGE DER VERSICHERUNG?

Diese Leistungen variieren je nach Versicherung. Aber fast alle seriösen Unternehmen bieten sie an. Der Fahrer hat die Möglichkeit, den Vorschlag anzunehmen oder abzulehnen. Es handelt sich um Hilfestellung bei der Reparatur, bei der Verschiebung von Ansprüchen oder bei den administrativen Schritten. Es ist zu beachten, dass sich durch das Hinzufügen zusätzlicher Dienste der jährliche oder monatliche Beitrag erhöht. Vor allem junge Fahrer oder solche, die Schwierigkeiten haben, schwierige Situationen zu meistern, entscheiden sich dafür.